16. — 19. August 2021
Simon Steen Andersen

Simon Steen-Andersen ist als Komponist sowohl im Bereich der instrumentalen, als auch der elektronischen Musik bewandert und nutzt dabei auch Elemente der Video- und Performance-Kunst. Oft spielt die Integration alltäglicher Geräusche eine wichtige Rolle in seinem Werk, andererseits interessiert ihn die Auseinandersetzung mit den körperlichen und choreografischen Aspekten des Musizierens. Hierfür kommen meist traditionelle Instrumente in Kombination mit elektro-akustischen Verfremdungen, Samples und Videoeinspielungen zum Einsatz.
Simon Steen-Andersen studierte Komposition bei Karl Aage Rasmussen in Aalborg, Mathias Spahlinger in Freiburg, Gabriel Valverde in Buenos-Aires und bei Bent Sørensen und Hans Abrahamsen in Kopenhagen. 2004/2005 war er Hauskomponist beim Symphonieorchester in Aalborg. Steen-Andersen war für Radiosender in mehr als 20 Ländern tätig. Die Palette der Interpreten seiner Werke reicht von den wichtigsten Ensembles der zeitgenössischen Musik wie etwa dem Ensemble Modern und dem Ensemble Recherche, im Rahmen der Donaueschinger Musiktage und Darmstädter Ferienkurse, hin zum französischen Nationalorchester und der Radio-Kammerphilharmonie Hilversum. Ab 2008 war Steen-Andersen Lehrer für Komposition am Jütländischen Musikkonservatorium in Aarhus. Seit 2018 ist er Professor für Komposition und Théâtre Musical an der Hochschule der Künste Bern. Er lebt in Berlin.

Zur Artist Website