16. — 19. August 2021
Nordische Frequenzen - Nordic Frequencies Initiative

Nordische Frequenzen ist eine neue Initiative des Frequenz Festivals, um die Kooperation mit den Nordischen Ländern langfristig zu intensivieren. Aufgrund der geographischen und historischen Nähe Schleswig-Holsteins zu Dänemark und den skandinavischen Ländern bietet sich das Festival als Gelegenheit des Austausch der skandinavischen und deutschen Avantgarde-Szene an.

In diesem Rahmen trägt unsere Kultur-Städtepartnerschaft mit Aarhus sehr dazu bei, diese enge Zusammenarbeit in kooperativen Projekten zu fördern und beide Standorte und Kulturszenen nachhaltig miteinander weiterzuentwickeln. Wir erhoffen uns, alle Aspekte des Lebens mit den aktuellsten Strömungen der Musik zu verbinden und so und auch der ursprünglichen Idee der Avantgarde ein Stück weit gerecht zu werden. Beispielhaft für diese Kooperation ist ein gemeinsames neues Auftragswerk an den in Berlin lebenden, dänischen Komponisten Kaj Duncan David. Die neue Komposition wird in Kiel und Aarhus von Dänemarks Nr. 1 Kreativ-Ensemble SCENATET aufgeführt, bevor es in Berlin, Oslo und anderen Weltmetropolen präsentiert wird.


Für 2021 sind wir sehr motiviert, unsere Kooperation nach Finnland und Island zu erweitern und sind dazu im intensiven Gespräch mit wichtigen Akteur*innen. Die Nordic Frequencies Projekte sollen hauptsächlich neben Kiel auch in anderen Landkreisen präsentiert werden. Damit können wir mit Veranstalter*innen in Schleswig-Holstein Kosten teilen und beitragen zur Verbreitung und Etablierung neuer Modellcharakter und Veranstaltungsformate mit Kreationen, die in den letzten fünf bis sechs Jahren kreiert wurden. So ist es unser Ziel, Frequenz zu einem Drehkreuz zu machen zwischen Schleswig-Holstein, benachbarten Bundesländern, Städten und den Nordischen Ländern und ihrer reichen Landschaft von Instituten und Festivals, in den Bereichen Neuer Musik und audiovisueller Kunst.